Startseite
  Archiv
  Unterricht 1. Klasse
  Zaubertränke
  Pflege magischer Geschöpfe
  Astrologie
  Flugunterricht
  Hexenkunde
  Magiearten und deren Wirkung
  Sprachenkursus
  Unterricht 2. Klasse
  Zaubertränke 2
  Sprachenkursus 2

 

http://myblog.de/nehalennia2

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
4. Stunde 20.10.06
Das Thema Tarot ist jetzt abgeschlossen. Kommen wir zu einem neuen und kurzem Thema: Numerologie
Du hast jeden Tag in Mathe mit ihnen zu tun und trotzdem weißt du nichts mit ihnen anzufangen? Vielleicht hilft dir ja die Numerologie. Denn mit ihr werden Zahlen einfach Magisch.
Und so geht's
Du nimmst deinen Geburtstag.

z.B.: 11.08.1988

Nun rechnen wir die Zahlen so lange zusammen bis eine einstellige Zahl herauskommt :

1+1+8+1+9+8+8 = 36

3+6 = 9

und schon sind wir fertig.


Übersicht der magischen Zahlen
Menschen mit der 1
Sind sehr unabhängig, manchmal ein wenig aggressiv und werden schnell in einen Streit verwickelt. Sie sind aber auch sehr kreativ und wissen immer, wo es langgeht.

Menschen mit der 2
als magische Zahl sind sehr anpassungsfähig und treu. Sie sind auch sanft, vorsichtig und haben Verständnis für die Wünsche und Sorgen anderer Menschen

Menschen mit der 3
Sind gerne unterwegs und häufig auf Partys zu finden. Sie sind darüber hinaus ziemlich kreativ, reden gerne und finden schnell neue Freunde. Manchmal übertreiben sie aber, wenn sie etwas erzählen, und machen Dinge schnell dramatisch.

Menschen mit der 4
Sind fleißig und schaffen fast alles, was sie sich vorgenommen haben. Wenn es mal schwierig wird, haben sie viel Ausdauer und Geduld. Die meisten Menschen mit er 4 als magische Zahl sind übrigens auch handwerklich sehr begabt.

Menschen mit der 5
Als magische Zahl sind sehr erfindungsreich und anpassungsfähig. Sie schließen schnell Freundschaften und verreisen gerne, sie suchen aber auch Spannung und Abenteuer und sind manchmal ein wenig unzuverlässig.

Menschen mit der 6
Sind sehr liebesbedürftig, aber auch sehr einfühlsam. Sie nehmen Rücksicht auf andere Menschen und sie helfen jedem, der in Not ist. Sie sind sehr zuverlässig und versuchen, niemals einen anderen Menschen zu kränken.

Menschen mit der 7
Sind eher ruhig und in sich zurückgezogen. Sie sind sehr zuverlässig und ehrlich, manchmal aber ein bisschen zu schüchtern.

Menschen mit der 8
Suchen sehr stark nach Anerkennung und Lob und wollen gerne im Mittelpunkt stehen. Sie übertreiben manchmal ein bisschen, sind aber keine Angeber. Wenn man sie besser kennen lernt, merkt man, dass sie sehr anschmiegsame Menschen sind.

Menschen mit der 9
Sind sehr tolerant und liebevoll. Sie sind ehrlich und geduldig und halten Versprechen. Weil sie sehr gute Zuhörer sind, kommen viele andere Menschen zu ihnen, um nach Rat zu fragen.
Hausaufgabe: Welcher Mensch bist du? Teile mir dein Ergebnis mit! katha1000@gmx.de
3. Stunde 14.09.06
So liebe Schüler, heute besprechen wir 2 weitere Legemuster für Tarot

Der Zauberspruch der Zigeuner

Bei diesem Tarot wird keine bestimmte Frage gestellt. Es zeigt Dir Deine gegenwärtige Situation und den allgemeinen Trendverlauf. Gelegt werden sieben Karten:
Legeart: Zauberspruch der Zigeuner


  1. Das ist Dein ich: Die derzeitige Situation und Stimmung.
  2. Was sich deckt: Was Du nach außen zeigst, wie Du auf andere wirkst.
  3. Was Dich schreckt: Was Du dahinter bewußt oder unbewußt verbirgst.
  4. Was Dich treibt: Was Du erstrebst; die Handlungen.
  5. Was Dir bleibt: Wie es Dir geht und was Du erreichst.
  6. Was Dir die Zukunft bringt: Was als nächstes kommen wird.
  7. Was Dich zu Boden zwingt: Was das für Dich bedeutet.

Das keltische Kreuz

Diese Legeart ist aus alter Zeit überliefert. Dieses umfangreiche Tarot kann Dir Fragen in einem größeren Zusammenhangbeantworten oder ermöglicht einen differenzierten Einblick in Deine jetzige Situation. Gelegt werden insgesamt zehn Karten:
Legeart: Das keltisches Kreuz
  1. Die Ausgangssituation: Das ist das Thema um das es geht.
  2. Das, was kreuzt: Das steht entweder im Weg oder wirkt sich fördernd aus.
  3. Die bewußte Seite: Das wird angestrebt oder wird erkannt.
  4. Die unbewußte Seite: Das wird gespürt.
  5. Die Vergangenheit: Das liegt dahinter bzw. das hat dazu geführt.
  6. Die nahe Zukunft: Was als nächstes kommen wird, so geht es weiter.
  7. Du selbst: Das Symbol für Deine Einstellung bzw. Dein Gefühl.
  8. Die äußeren Einflüsse: Das kommt von außen dazu.
  9. Deine Hoffnungen und Ängste: Das wird erwartet oder befürchtet.
  10. Die fernere Zukunft: Darauf läuft es letztendlich hinaus.
  • Hausaufgabe: Probiert die ganze Geschichte nocheinmal aus. Teil mir dann dein Ergebnis mit (falls du dies möchtest... katha1000@gmx.de)
  • 2. Stunde 08.09.06
    Dann setzt euch mal schnell...husch husch!
    Ich denke,dass ihr alle schon von Tarot gehört habt? Tarot sind magische Karten, die dir viele Fragen beantworten können. Die häufigsten Fragen stellt die Zukunft, nicht wahr? Nun...ihr seht jetzt den Stapel der Tarotkarten vor euch. Ihr denkt euch eine Frage aus während ihr alle Karten mischt. Die Karten werden auf dem Tisch gemischt undzwar kreuz und quer. Wenn ihr denkt, dass sie genug gemischt sind, legt ihr sie auf einen Stapel zusammen. Wir fangen mit dem einfachsten Legemuster an: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft. Jetzt streicht ihr die Karten nach rechts auf den Tisch aus, sodass jede Karte ein Stück zu sehen ist. Ihr zieht 3 Karten, welche ihr seperat hinlegt. Der Stapel kann jetzt wieder zusammengelegt werden. Ihr dreht die Karten um und deutet sie. Die erste Karte steht für die Vergangenheit, die 2. für die Gegenwart und die 3. für die Zukunft. Nächste Stunde behandeln wir dann 2 weitere Legemuster!
    Hausaufgabe: Probiert die ganze Geschichte nocheinmal aus. "Tarot ausprobieren" Teil mir dann dein Ergebnis mit (falls du dies möchtest... katha1000@gmx.de)
    -
    -
    -
    1. Stunde 02.09.06
    Hallo liebe Schüler und Schülerinnen.
    Zunächst zu dem Fach selbst:
    Astrologie beschäftigt sich mit Tarot, Planeten, Elementen, Tierkreiszeichen und Pendel.
    Gut, die erste Stunde also.
    Zunächst widmen wir uns den vier Elementen:
    Feuer, Erde, Luft und Wasser.
    Es gibt zwei männliche, sowieso zwei weibliche Elemente.
    Aus diesen Elementen setzt sich alles stoffliche zusammen, unabhängig ob organische (belebt) oder anorganische (unbelebt) Natur.
    Gehen wir doch etwas ins ausführliche.
    Das Feuer:
    Feuer steht im allgemeinen für Wärme, Regeneration, Stärke und Zerstörung,
    es ist ein männliches Element.
    Dass diese Macht falsch genutzt werden kann, sollte klar sein.
    Das Feuer hat folgende Komponente:
    • Himmelsrichtung: Osten
    Tarot: Stäbe
    • Gestirn: Sonne & Mars
    • Tierkreis: Widder, Löwe & Schütze
    • Farbe: Rot
    • Geschmack: bitter
    Elementargeist: Salamander
    Die Erde:
    Erde steht für Leben, Hoffnung und Wiedergeburt,
    es ist ein weibliches Element.
    Die Erde hat folgende Komponente:
    • Himmelsrichtung: Westen
    Tarot: Münzen & Scheiben
    • Gestirn: Sterne & Mond
    • Tierkreis: Stier, Jungfrau & Steinbock
    • Farbe: Blau
    • Geschmack: Sauer
    Elementargeist: Gnom
    Die Luft:
    Die Luft steht, dem Feuer gleich, für Stärke und Zerstörung.
    Die Luft ist ein männliches Element.
    Dieses Element ist sehr vielseitig
    und kann beispielsweise mit Wasser Eis bilden.
    Eis ist jedoch KEIN normales Element.
    Die Luft hat folgende Komponente:
    • Himmelsrichtung: Norden
    Tarot: Schwerter
    • Gestirn: Jupiter & Venus
    • Tierkreis: Zwillinge, Waage & Wassermann
    • Farbe: Gelb
    • Geschmack: Süß
    Elementargeist: Sylph
    Das Wasser:
    Wasser steht für Leben, Wiedergeburt und Geduld.
    Es ist sehr stark und ist ein weibliches Element.
    Das Wasser hat folgende Komponente:
    • Himmelsrichtung: Süden
    Tarot: Kelche
    • Gestirn: Saturn & Merkur
    • Tierkreis: Krebs, Skorpion & Fische
    • Farbe: Weiß
    • Geschmack: Salzig
    Elementargeist: Undin
    Kommen wir zu den Elementargeistern.
    Jedes Elementar hat einen Geist.
    Feuergeist: Salamander
    Erdgeist: Gnom
    Luftgeist: Sylph
    Wassergeist: Undin
    Der Feuergeist:
    Der Salamander ist aufgrund seines auffälligen äußeren Erscheinungsbildes seit langer Zeit dem Menschen vertraut. Der hohe Bekanntheitsgrad war nicht immer zu seinem Vorteil. In den zurückliegenden Jahrhunderten glaubte man, dass die Hautsekrete des Salamanders nicht nur todbringend giftig seien, sondern auch imstande wären, Brände zu löschen.
    Der Erdgeist:
    Der Gnom ist als Erd- oder Berggeist dem Bereich der Erde zugeordnet. Die Gnome sind somit in Wald, Berg und Fluss anzutreffen. Nach anderer Auffassung können sich die Gnomen in Gewässern allerdings nur vorübergehend aufhalten, weil ihre "feinstoffliche Form" sich bei längerem Aufenthalt auflösen würde.
    Der Luftgeist:
    Sylphen (oder auch Sylvani) sind folkloristische und mythische Naturgeister, die dem Element Luft zugeordnet sind.
    Sylphen sind ein Beispiel für die Spiritualisation von Materie. Sie haben einen filigranen, feinen menschenähnlichen Körper und sind in der Lage, sich fortzupflanzen. Im Gegensatz zum von Adam abstammenden Menschen sind sie jedoch seelenlos.
    Der Wassergeist:
    Undin (lat. unda = Welle) ist ein weiblicher, jungfräulicher Wassergeist.
    Sie gehört zu den so genannten halbgöttlichen Elementargeistern.
    Es handelt sich um ein Elementarwesen, welches das Element Wasser verkörpert. Nach ihm kann sie gewöhnlich in Waldseen oder entdeckt werden. Nymphen haben Wasserfällenbezaubernde Stimmen,
    welche gelegentlich über dem Wasser vernommen werden können
    und sind oft dienende Begleiterinnen von Göttern.
    Seenymphen ertränken ihre Geliebten.
    Undin bekommt erst dann eine Seele, wenn sie sich mit einem Menschen vermählt. Wie alle Nymphen ist sie unsterblich.
    Gebiert die Undine aus einer Ehe mit einem Sterblichen ein Kind,
    erhält sie mit diesem eine Seele und verliert ihre Gnade der Unsterblichkeit. Dieser Aspekt führte zu dem populären Motiv,
    dass häufig in der Romantik und tragischen Literatur Verwendung fand.Einem untreuen Gatten bringt die Undine den Tod. Auch muss man sich hüten, sie aufs Wasser zu bringen oder gar auf dem Wasser zornig zu machen, da sie sonst ins Wasser zurückkehrt.





    Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
    Werbung